Schöpfungscoaching
/


aus Liebe zum Leben

 

Was ist der Unterschied zwischen Lesen im morphischen Feld und Channeln oder Wahrsagen

Oft wurde ich gefragt, was der Unterschied zwischen Lesen und Channeln sei. Daher habe ich 2012 einen Channeling-Basiskurs  besucht, um den Unterschied zwischen „Lesen“ und „Channeln“ kennen zu lernen.

Das Lesen läuft über das morphische Feld, einem Informationsfeld, in welchem eine Frage immer die jeweilige Antwort „anzieht“. Es funktioniert nach dem gleichen Prinzip, wie eine Aufstellung [s.u.]. Je nach Typ, Erfahrungswissen und Sprachschatz beschreibt der Leser die Informationen (Antworten), die zur Frage des Klienten als Bilder, Wörter, Antwort-Wissen oder „Kurzfilme“ auftauchen.

Manchmal kommt es mir so vor, wie wenn man lange auf eine rote Karte schaut, die Augen schließt und dann ‚automatisch’ die Komplementärfarbe grün sieht. So ist es mit dem Lesen auch. Wenn man sich leer macht und eine Frage in den Raum stellt, muss die Antwort sich zeigen. Wenn ich mich vorab richtig mit dem Feld des Klienten verbinde, bin ich in seinem Raum und erhalte seine Antworten.

Das braucht für den Leser nicht immer schlüssig oder klar sein (obwohl oft der Fall), die Antwort ist immer nur für den Fragensteller bestimmt. Auch wenn andere Menschen die gleichen Fragen stellen würden, könnte dazu eine ganz andere Antwort kommen.  

Lesen lernen
Lesen lernen kann eigentlich jede*r. Ich bezeichne es gerne als ‚erweiterte Intuitionsschulung‘. Viele Klienten erwidern auf die Antworten aus dem Feld oft „das hatte ich mir schon gedacht“, „dass wusste ich eigentlich schon“ oder ähnliches. (Was der Leser vorher ja nicht wissen kann.) Doch das zeigt, dass das jeweilige Wissen schon im Fragesteller schlummert und ans Licht will. Leider bekommen Menschen bei Ihrer Sozialisation die Intuition, welches ja der Zugang zum inneren großen Wissensschatz ist, aberzogen, abtrainiert oder sie verkümmert einfach, weil sie nicht für Wert gehalten wird.


Channeln [channel = Kanal], das Channel [der Mensch, der sich als Kanal für andere Wesenheiten zur Verfügung stellt]
Beim Channeln macht das Channel sich leer und gibt einer anderen Stimme, mit der es sich vorab verbunden, worauf es sich vorab eingestellt oder die es zuvor gerufen hat, Raum, um auf die Fragen des Klienten zu antworten. Das kann je nach dem, wer oder was gechannelt wird, sehr unterschiedlich sein.
Man kann andere „hohe“ Wesenheiten, Engel, Bäume, die Erde, das hohe Selbst, exkarnierte Heiler oder Heilige, manchmal verstorbene Personen, die Ihre Botschaften abgeben wollen, und anderen oder anderes die Stimme leihen, bzw. channeln.

Oftmals kann man dabei erleben, dass sich die Stimme beim Channeln unterschiedlich stark verändert, ebenso, wie sich auch die channelnde Person selber oder die Raumenergie verändern kann. Es gibt Channel die dem, was sie Channeln folgen können und auch Volltrance-Channel, deren Bewusstsein wie ausgeschaltet ist. Nicht selten wird die Antwort auf eine Frage in einer komplette Botschaft verpackt. Beim Lesen im morphischen Feld bleibt der Leser bei vollem Bewusstsein und die Stimme unverändert.

Da nicht nur „die Guten“ ihr Wissen und Ihre Informationen an die Menschen auf der Erde weitergeben wollen, halte ich eine gute Ausbildung für sehr wichtig. Ebenso halte ich es für wichtig, vorab genau zu klären wer oder was gechannelt werden soll. Es macht meines Erachtens wenig Sinn, sich Informationen oder Antworten aus der geistigen Welt von Wesen einzuholen, die dem Menschen oder dem Leben an sich, nicht wohl gesonnen sind.


Aufstellungen/Familienaufstellungen / Systemaufstellungen
Bei einer Familien- oder Systemaufstellung werden Menschen in ein vorher ausgerichtetes Feld („Du stehst hier für meinen Vater, meine Mutter, meine Kollegin", etc....) gestellt und geben auf Anfragen  „automatisch“ die Informationen, Gesten, Stimmungen der Stellvertreter weiter, obwohl sie diese nicht einmal kennen. Wenn man zum ersten Mal einer Aufstellung beiwohnt, ist es meist sehr verblüffend.

Die Aufstellungen sind manchmal pragmatisch und leicht, können aber auch Züge eines Psychodramas annehmen und langwierig werden. Bei den Aufstellungen geht es manchmal „nur“ zum erkennen der systemischen Zusammenhänge und Wirkfelder und manchmal um den Entwicklungs-Prozess oder zum Auflösen und Befreien alter, oftmals überlebter und/oder hinderlicher Gewohnheiten und Strukturen.

Es gibt keine Zufälle. Es gibt hierbei „eigentlich“ auch kein „Falsch“. Jeder Teilnehmer, egal ob aktiv oder passiv, ist in einer Aufstellung mit dem jeweiligen Thema auf die eine oder andere Art verbunden. Es gibt in solchen Aufstellungsgruppen immer Informationen für alle im Raum Anwesenden. Ein „das Thema ging mich überhaupt nichts an“ gibt es nicht.

Es gibt systemische, prozessorientierte, heilenergetische und einige andere Arten von Aufstellungen.






• Erläuterungen zum Begriff:  Woher kommt der Begriff "morphisches Feld" und was bedeutet er? 

Wie kann ich mir eine `Lesung aus dem Morphischen Feld´ vorstellen?

Was sagen andere zu ihrer erlebten Lesung im Morphischen Feld?

noch Fragen?

 
google-site-verification=anxsnQSYFE8NqXRrG49vefRggcpgCnlFdoK8WpkUF3U